„Salvation“ – Choral 2.0 mit der brass band frankfurt

Brass Band Frankfurt mit Chor. Foto: privat

Am 16. Juni beginnt um 19.30 Uhr „Salvation“ in der Elisabethkirche in Marburg gemeinsam mit dem Chor der ev. Sing- und Musikschule Stadtallendorf

Das aktuelle Programm der brass band frankfurt „Salvation“ entspringt der Zusammenarbeit von Prof. Christian Sprenger und Hans-Reiner Schmidt, beide Posaunisten und Pädagogen an der Hochschule „Franz Lizst“ Weimar.

Christian Sprenger hat zwölf protestantischen Kirchenliedern ein zeitgemäßes und sinfonisches Gewand gegeben und 2016 mit der Staatskapelle Weimar unter dem Titel „Lutheran Symphonix“ veröffentlicht.

Entstanden sind zwölf sinfonische Choralfantasien zu bekannten geistlichen Liedern, die Bestandteil eines kollektiven Bewusstseins geworden sind und mit denen seit Generationen Menschen ganz persönliche Erfahrungen und Geschichten verbinden. Die Musik, die einerseits im epischen Sound von Filmmusik erklingt, andererseits emotional und zerbrechlich ist, ist gleichermaßen für Herz und Verstand gedacht.

Hans-Reiner Schmidt hat diese Werke nun für seine brass band frankfurt übersetzt und schlägt damit den Bogen zur Tradition des Musizierens von Kirchenliedern durch Blechbläser, sei es in Deutschland vor allem durch Posaunenchöre, aber auch durch Brass Bands der Heilsarmee bereits in der ersten Hälfte des 20sten Jahrhunderts.

Besondere Atmosphäre erhalten verschiedene Choräle durch das Mitwirken des Chors der ev. Sing- und Musikschule Stadtallendorf.

Nach einem ersten Konzert im Januar in Wiesbaden und im März in Detmold erklingt „Salvation“ in diesem Jahr am 16. Juni in der Elisabethkirche in Marburg (Beginn: 19:30 Uhr) gemeinsam mit dem Chor der ev. Sing- und Musikschule Stadtallendorf

Freuen kann man sich auch schon auf Ende des Jahres erscheinende CD „Salvation“.