Händel Solomon

Am 3. und 4. November jeweils um 18 Uhr führt die Kantorei der Elisabethkirche das dreiteilige Oratorium "Solomon" von Georg Friedrich Händel auf.

Die Kantorei der Elisabethkirche singt am Samstag, 3. und Sonntag 4. November jeweils um 18.00 Uhr das große dreiaktige Oratorium Solomon von Georg Friedrich Händel.

Solomon (1749) gehört zu der Serie von meisterhaften Oratorien, die Händel seit 1749 komponiert hatte. Obgleich es nicht, wie andere Händel-Oratorien, auf aktuelle politische Begebenheiten anspielt, so hat doch auch dieses Werk einen Bezug zu seiner Gegenwart: Händel huldigt einem klugen und gläubigen Herrscher aus der Antike – und damit aber auch dem goldenen Zeitalter Englands und seinem König, George II.

Mit seiner farbenprächtigen, fein abgestimmten Instrumentierung, den effektvollen Chorpartien und virtuosen Soli zeigt Solomon die gesamte Bandbreite und Vielfalt von Händels Ausdrucksvermögen.

Die Partie des Solomon singt der Altus Michal Lieb. In den Anderen Rollen sind Ina Sidlaczek und Heike Heilmann, Sopran, Michael Connaire, Tenor und Michael Roman Bass zu hören.

Neben Der Kantorei der Elisabethkirche singt die Kurrende des Marburger Kinderchores.

Es spielt das Barockorchester „Solamente Naturali“ um seinen Konzertmeister Milos Valent. Die Leitung hat Nils Kuppe

Karten zu 25.-/ 15 (erm. 10.-) gibt es im Vorverkauf  und an der Abendkasse  in der Elisabethkirche.