Meditativer Online-Gottesdienst vom 6. September zum Mitfeiern

Meditativer Gottesdienst - Titelbild des Videos vom Meditativen Gottesdienst am 6.9.2020 um 18 Uhr. Foto: Bernhard Dietrich

Wir feiern den Meditativen Gottesdienst der Elisabethkirche am 13. Sonntag nach Trinitatis (6. September) live und gleichzeitig online - zum , Anhören, Anschauen, Mitlesen und Mitsingen.

Gottesdienst aus der Elisabethkirche. Der Meditative Gottesdienst beginnt wieder live. Am 6. September feiern wir ihn das erste mal wieder nach dem Lockdown in der Elisabethkirche unter Coronabedingungen. Das heißt, wir feiern im Hauptschiff, wir feiern ohne Abendmahl mit einem sehr sparsamen Singen von zwei Liedern unter der Maske. Darum ist dieser Gottesdienst jetzt zu gleicher Zeit und später auf unerer Webseite online mit zu feiern.

Alle. die ihn digital mitfeiern wollen, laden wir ein, sich zu Hause einen stillen Ort zu suchen. Machen Sie es sich bequem. Vielleicht zünden Sie eine Kerze an.

Nun sind Sie eingeladen, unterhalb links entweder das Video samt eingeblendeten Lied- und Psalm-Texten (zum Mitsingen und Mitsprechen)...

SIngen, lesen, hören und beten Sie mit!

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen.

Der Gottesdienst steht unter dem biblischen Leitwort:

Christus spricht: „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern und Schwestern, das habt ihr mir getan.“  (Mt 25,40b)

Diesem Wort und den biblischen Lesungen werden wir im Gebet und in der Stille nachgehen. Die Lieder und das Programm zum Meditativen Gottesdienst finden Sie hier:

Download: Lied- und Textprogramm des Meditativen Gottesdienstes (PDF-Format)

 

Zum Charakter der Meditativen Gottesdienste sonst:

Siehe die folgende Seite: Der Meditative Gottesdienst und sein Charakter

Das Wichtigste beim Meditativen Gottesdienst ist das meditative Gebet. Dazu dienen vor Allem die Lieder aus der Tradition der oekumenischen Bruderschaft von Taizé und der Ostkirche. Sie sind einfach, mehrstimmig und so angelegt, dass sie sich wiederholen. Meistens sind es kurze biblische Texte, oder einfache Gebetstexte, die in einem einfachen vierstimmigen Satz von der Gemeinde gesungen werden können. Dazu passend gibt es zu vielen Gesängen Solostimmen, die das Gebet ergänzen und ihm "Glanz" verleihen können.

Weil Beten nicht in erster Linie Reden oder Sprechen zu Gott ist, sondern auch Hören, wird in diesem Gottesdienst Wert gelegt auf zwei Schriftlesungen, die dann - vermittelt durch ein "Gebet auf dem Weg zur Stille" zum eigenen Reden mit- bzw. Hören auf Gott anregen.

Die gemeinsame Stille, in der diesem "Hören" Raum gegeben wird, ist, wie sonst die Predigt, die Mitte des Meditativen Gottesdienstes. Sie dauert meistens ca. 10 Minuten. In der Elisabethkirche feiern wir jeden Meditativen Gottesdienst in der Reihe der Sonntags Abendsgottesdienste (18 Uhr) als Abendmahlsgottesdienst. Wegen der eucharistischen Gastfreundschaft, die wir dabei pflegen, wird auch anders als sonst in der Abendmahlsliturgie ein Gebet zur "Herabrufung" (Epiklese) des Heiligen Geistes auf die Gaben von Brot und Wein gesprochen.

Taizétee und Kekse nach dem Gottesdienst: (bleibt ausgesetzt)

Normalerweise gibt es im Anschluss an den Meditativen Gottesdienst im Hohen Chor der Elisabethkirche schlichten Taizétee in Schalen und Kekse. Man kann also noch ein wenig zusammenbleiben, sich austauschen und Kontakte knüpfen.
Aktuell ist dies aus bekannten Gründen ja nicht möglich.


An dem Video-Gottesdienst wirkten mit:
- Pfr. Bernhard Dietrich (Liturgie, Gebet und Gesang)
- Contantin Scholl (Orgel)
- Caroline Zentgraf, Jakob Reichmann, Ruth Knüppel (Gesang und Lesung)
- Nils Hahmann-Dürimger (Tonaufnahme)
- Christian Lademann (Bilder und Videoclips)
- Bernhard Dietrich (Bilder und Schnitt)

Fragen und Komentare zum Meditativen Gottesdienst

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Datenschutzerklärung ist erforderlich!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert