Gottesdienst am 2. Sonntag nach Epiphanias zum Nachhören und Nachlesen

Foto: Bernhard Dietrich

Wir feiern den Gottesdienst am 2. Sonntag nach Epiphanias (17.1.2021) in der Elisabethkirche. Dieser wird mit beschränkter Teilnehmerzahl und unter Coronabedingugnen gefeiert. Gleichzeitig kann man den Gottesdienst nachhören, nachlesen und von daheim aus mitfeiern.

Gottesdienst am 2. Sonntag nach Epiphanias

Propst Helmut Wöllenstein hält seine Predigt in Bezug auf den Schrifttext "Die Hochzeit zu Kana" (Joh 2,1–11)

Für alle die aus welchen Gründen auch immer nicht wie sonst am Gottesdienst in der Elisabethkirche teilnehmen können, bieten hier diesen zum Nachhören und zum Nachlesen an.

Nehmen Sie sich Zeit, zünden Sie ein Kerze an und versuchen alles eventuell Störende auszublenden und dann feiern Sie - verbunden mit der in der Elisabethkirche feiernden Gemeinde - den Gottesdienst aus der Elisabethkirche auf ihren Tablets und Bildschirmen.

Gottesdienst anhören

Gottesdienst am 2. Sonntag nach Epiphanias (17.1.2021) zum Nachlesen

mit Propst Helmut Wöllenstein

(Text wird ggf. noch ergänzt)


Musik zum Eingang


Begrüßung

Wochenspruch
"Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade." (Joh 1,16)


Schriftlesung Joh 2,1-11

1Und am dritten Tage war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war da.
2Jesus aber und seine Jünger waren auch zur Hochzeit geladen.
3Und als der Wein ausging, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr.
4Jesus spricht zu ihr: Was geht's dich an, Frau, was ich tue? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.
5Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut.
6Es standen aber dort sechs steinerne Wasserkrüge für die Reinigung nach jüdischer Sitte, und in jeden gingen zwei oder drei Maße.
7Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan.
8Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt's dem Speisemeister! Und sie brachten's ihm.
9Als aber der Speisemeister den Wein kostete, der Wasser gewesen war, und nicht wusste, woher er kam – die Diener aber wussten's, die das Wasser geschöpft hatten –, ruft der Speisemeister den Bräutigam
10und spricht zu ihm: Jedermann gibt zuerst den guten Wein und, wenn sie betrunken werden, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt zurückbehalten.
11Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat, geschehen in Kana in Galiläa, und er offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn.


Predigt


Fürbitten

 


Vater unser

Abkündigungen

Segen

Musik zum Ausgang



Mitwirkende

Liturgie und Predigt: Propst Helmut Wöllenstein
Orgel: Nils Kuppe

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Datenschutzerklärung ist erforderlich!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert