Online-Gottesdienst am 10. Mai zum Mitfeiern

Stühle in 1,5 m Abstand. So fasst die Elisabethkirche 58 Besucher im Mittelschiff. Foto: Bernhard Dietrich

Wir feiern den Gottesdienst zum 10. Mai hier in einer digitalen Gestalt. Pfarrer Ralf Hartmann hält ihn. Der Gottesdienst ist zum Hören, zum Mitsingen und Mitlesen

Gottesdienst aus der Elisabethkirche. Da unsere jetzigen ersten Gottesdienste nach dem totalen Verbot viele wichtige Auflagen haben, die und und die anderen vor allem schützen sollen, bieten wir parallel weiter einige der neuen kreativen Gottesdienstformen an, die das ergänzen.

Heute wird der Gottesdienst ein Audiogottesdienst sein. Wir empfehlen Ihnen: Suchen SIe sich zuvor einen stillen Ort. Machen Sie es sich bequem. Vielleicht zünden Sie eine Kerze an.

Nun sind Sie eingeladen, unterhalb des Bildes aus dem Elisabethfenster das Audio zu starten. Parallel dazu laden Sie sich bitte das Lied- und Textprogramm im PDF-Format herunter.

SIngen, lesen, hören und beten Sie mit!

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen.

Galerie mit Psalm- und Liedtexten und meditativen Bildern aus dem Elisabethfenster

Psalm 41 zum Mitsprechen

Lied EG 383, 1-2 zum Mitsingen

Lied EG 383, 4 zum Mitsingen

Elisabethfenster: Elisabeth speist Hungrige

Elisabethfenster: Elisabeth gibt Durstigen zu trinken und wäscht einem Elenden die Füße

Elisabethfenster: Elisabeth kleidet Nackte

Elisabethfenster: Elisabeth nimmt Fremde (und Pilger) auf

Elisabethfenster: Elisabeth pflegt Kranke

Elisabethfenster: Elisabeth besucht Gefangene

Lied: EG 416,1

Lied EG: 414,2-3

Segenstrophe: EG 392,4

Lettner im Licht

Lettner im Licht. Fotos: Bernhard Dietrich

Lettner im Licht

Herzlich willkommen zum Gottesdienst aus der Elisabethkirche.

Schön, dass Sie heute dabei sind!

In unserer Kirche wird heute der erste Gottesdienst nach der langen Corona-Pause gefeiert. Mit viel Abstand und mit Mund-Nase-Schutz. Das ist ungewohnt und fällt nicht leicht.

Heute würden wir unter normalen Bedingungen den Sonntag Kantate feiern. Kantate - das heißt auf Deutsch: Singt! Aber dieser Sonntag ist leider alles andere als 'normal'. Wir dürfen als Gemeinde gerade nicht gemeinsam singen, wenn wir einander schützen wollen.

Deshalb ist folgender Plan entstanden: so schwer es heute auch fällt - wir müssen den festlichen Gottesdienst zu Kantate verschieben. Aber wir feiern ihn nach! Und zwar: an dem ersten Sonntag nach Corona, wenn das Singen im Gottesdienst wieder erlaubt ist. -

Und nun hören wir auf den Klang unserer Glocken.