Gottesdienst zum Weltgebetstag für Kinder und Erwachsene (7.3.2021) zum Nachlesen

Der Hohe Chor der Elisabethkirche (Foto: Christian Lademann)

Wir feiern den Gottesdienst zum Weltgebetstag für Kinder und Erwachsene am Sonntag Okuli im Hohen Chor der Elisabethkirche mit begrenzter Besucherzahl. Für diejenigen, die (deshalb) nicht persönlich anwesend sein konnten, haben wir hier einen Gottesdienst zum Nachlesen (ggf. auch zum Anhören) vorbereitet.

Gottesdienst für Kinder und Erwachsene am Sonntag Okuli (7.3.2021)

Im „Gottesdienst für Kinder und Erwachsene“ feiern wir den diesjährigen „Weltgebetstag für Kinder“ und unternehmen in dieser reisearmen Zeit eine Reise in den Südpazifik ins Inselreich Vanuatu.

Wir werden hören, wie große und kleine Menschen dort leben, welche Freuden und Sorgen sie haben und wir werden eine biblische Geschichte hören, die die Menschen dort für uns ausgesucht haben: die Geschichte „Vom Hausbau“ (Matthäus 7,24ff).

Ja, wir vermissen, das Michelchen als reguläre Heimat unseres kleinen, familiären Gottesdienstes auch. Corona-bedingt ist dies aus Platzgründen dort im Moment leider nicht möglich. Der Kirchenvorstand und das Gottesdienstteam hat daher nämlich beschlossen, dass wir (ab Oktober 2020) zweimal im Monat unseren „Gottesdienst aus dem Michelchen“ in die Elisabethkirche verlagern werden, einmal um 11.15 Uhr hinten im Hohen Chor und einmal um 10 Uhr als Hauptgottesdienst unserer Gemeinde.
Der nächste „Gottesdienst für Kinder und Erwachsene“ wird am Sonntag Judika, 21. März 2021, um 10 Uhr als Hauptgottesdienst der Elisabethkirche gefeiert.

Jetzt sind Sie erst einmal eingeladen, den Gottesdienst mitzulesen (und ggf. den Audiomitschnitt des Gottesdienstes anzuhören). Suchen SIe sich zuvor einen stillen Ort. Machen Sie es sich bequem. Vielleicht zünden Sie dazu eine Kerze an. Singen und beten Sie mit. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen.

Gottesdienst für Kinder und Erwachsene (7.3.2021) zum Nachlesen

Musik aus Vanuatu

Begrüßung:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.


Herzlich willkommen zu unserem Gottesdienst für Kinder und Erwachsene. Einmal im Jahr, immer am 1. Wochenende im März, feiern wir einen Gottesdienst zusammen mit ganz vielen anderen Menschen auf der Welt. Frauen aus einem bestimmten Land bereiten jedes Jahr diesen Gottesdienst vor, verschicken ihre Ideen weltweit und überall feiern dann Frauen, Männer und Kinder zusammen. Und so lernen wir auch das kennen, was diese Frauen in ihrem Land beschäftigt. Dieses Mal haben Frauen aus Vanuatu den Gottesdienst vorbereitet. Sie hat ein Bibeltext beschäftigt, eine Geschichte, die Jesus erzählt hat. Es geht darum, worauf man sein Leben bauen kann und worauf besser nicht. Davon später mehr.

Vanuatu? Wo ist das überhaupt? Es liegt im südpazifischen Ozean.

Wenn wir dort hinwollten, müssten wir in ein Flugzeug steigen und würden mit mehreren Stopps fast 20 Stunden unterwegs sein und dann dort landen. Vanuatu – das ist ein Land, das aus lauter kleinen Vulkaninseln besteht – nur ca. 240.000 Menschen leben dort. In Vanuatu wurde das Bungee-Springen erfunden, und als erstes Land der Welt erließ die Regierung ein Plastikverbot. Die Menschen in Vanuatu sprechen verschiedene Sprachen: Englisch und Französisch auch, weil in früheren Zeiten das Land von Engländern und Franzosen als Kolonie besetzt war. Aber es gibt auch eine eigene Sprache, die heißt „Bislama“. Wenn man sich in dieser Sprache begrüßt, klingt das fast wie bei uns: Halo – nicht Hallo – Halo!

Lied Danke für diesen guten Morgen (EG 334, 1-2.5)

1.)Danke für diesen guten Morgen,
Danke für jeden neuen Tag.
Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag.

2.) Danke für alle guten Freunde,
Danke, oh Herr, für jedermann.
Danke, wenn auch dem größten Feinde ich verzeihen kann.

5.) Danke, dass ich dein Wort verstehe,
Danke, dass deinen Geist du gibst.
Danke, dass in der Fern und Nähe du die Menschen liebst.

6.) Danke, dein Heil kennt keine Schranken,
Danke, ich halt mich fest daran.
Danke, ach Herr, ich will dir danken, dass ich danken kann.


Wort aus dem 119. Psalm:

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.

Deine Worte gelten, wo weit der Himmel reicht –
Immer und ewig.
Gott, du stehst mir bei.
Du bist mein Schutz und mein Schild.
Deine Worte geben mir Hoffnung.

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.

Gott, ich bitte dich:
Lass meine Hoffnung nicht enttäuscht werden!
Ich brauche Worte, die mich aufrichten und mir Mut machen.

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.

Gott, deine Worte sind wahr!
Das ist so und das bleibt so
bis in alle Ewigkeit.

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.

Gemeinde: Ehr‘ sei dem Vater und dem Sohn …

Wie leben die Menschen dort, wie leben die Kinder dort. Einen kurzen Film von einem Mädchen wollen wir Euch zeigen:

Wie lebt ein Kind in Vanuatu – (Youtube-Video)

Gebet:

Lieber Gott, heute feiern wir mit ganz vielen Menschen auf der Welt Gottesdienst. Wir sind nicht allein, überall gibt es Christen*innen. Du hast uns Kinder lieb, Gott. Danke, dass wir voneinander hören und Neues lernen können. Danke für das Land Vanuatu und die Menschen dort, die uns heute von sich erzählen. Sei du mitten unter uns.
Amen.


Lied in Deutsch, Englisch, Französisch und Bislama (EG+48):

1.    //: Hallelu-, Hallelu-, Hallelu-, Halleluja – Preiset den Herrn ://

Preiset den Herrn – Halleluja. Preiset den Herrn – Halleluja. …

2.    Hallelu, Hallelu, Halleluja, Halleuja – Praise God the Lord…

3.    Allelu, Allelu, Allelu, Alleuja – Gloire au Seigneur…

4.    Hallelu, Hallelu, Hallelu, Halleluja – Hae God Ya we …

5.    


Geschichte (nach Matth. 7, 24ff und WGT-Vorbereitungsheft)

Die Frauen aus Vanuatu haben uns einen Geschichte aus der Bibel mitgebracht, die ihnen besonders wichtig ist.
Es geht darum, dass Jesus gesagt hat: Es lohnt sich, auf seine Worte zu hören!
Und damit wir das auch wirklich verstehen, sagt Jesus:
Stellt euch einen Mann vor, der ein Haus bauen wollte. Erst mal braucht er dafür ein gutes Grundstück. Er hat gesucht und dann hat er eines gefunden.
Und es gefiel ihm gut. Und er dachte: „Hier will ich mein Haus bauen.“
Und dann fing er an. Er hat sich Pläne gemacht, wie es wohl aussehen könnte und welches Material er braucht. Manches war unpraktisch, manchmal ging auch etwas schief.
„Aber insgesamt“, so dachte er, „geht es gut voran.“ Er hat sich darauf gefreut, wie es wohl ist, wenn sein Haus fertig ist.
Und dann war es endlich soweit. Er konnte einziehen in sein Haus und es war richtig schön.
Es war gemütlich und er hat gerne da gelebt.
Manchmal, wenn es draußen richtig doll blitzte, donnerte und regnete, wenn es ein bisschen ungemütlich draußen wurde, war das kein Problem, denn er war sicher in seinem Haus.
Es konnte nichts passieren, denn er hatte das Haus auf festen felsigen Boden gebaut.
Manchmal hat er sein Haus auch verlassen, weil er andere Menschen treffen wollte, und er hat den einen oder andern besucht. Aber danach ist er immer wieder gerne zurück in sein sicheres Haus gegangen.
Dann gab es da noch jemanden, der dachte auch: „Ich hätte gerne ein schönes Haus. Ich muss mal nach einem schönen Grundstück suchen.“ Und er macht sich auf und suchte und fand auch ein schönes Grundstück und dachte: „Hier baue ich mein Haus!“
Er hatte ja bei dem anderen Mann gesehen, wie das geht. „Ist gar nicht schwer“, dachte er, „das krieg ich auch hin.“
Und so legte er los. Und siehe, so nach und nach war auch sein Haus fertig. Und der Mann war ganz stolz: „Mein Haus ist schön!“
Aber als es regnete, donnerte und blitzte, und als der Wind wild ums Haus fegte, fing das Haus zu wackeln an. Der Boden, auf dem das Haus stand, war nämlich nicht gut, ganz weich - aus Sand. Das Haus sank ein. Irgendwann brach es zusammen. Das, was vorher so schön ausgesehen hatte, war nur noch ein Schutthaufen.
Jesus hat gesagt, es ist wichtig, auf welches Fundament wir unser Leben bauen. „Ihr braucht einen festen Boden, festen Grund! Wenn ihr euch an meine Worte haltet, dann habt ihr ein Fundament, das euer Leben trägt!“


Lied: Wer nur den lieben Gott lässt walten (EG 3695,1.4)

1.    Wer nur den lieben Gott lässt walten
Und hoffet auf Ihn allezeit
Der wird er wunderbar erhalten
In aller Not und Traurigkeit.
Wer Gott dem Allerhöchsten traut
Der hat auf keinen Sand gebaut.

4.    Man halte nur ein wenig stille
Und sei doch in sich selbst vergnügt
Wie unsres Gottes Gnadenwille
Wie sein' Allwissenheit es fügt
Gott der uns Ihm hat auserwählt
Der weis auch sehr wohl was uns fehlt.


Lasst uns beten:

Jesus, Du willst, dass wir auf dein Wort hören und uns davon leiten lassen!
Dann wird unser Leben ein gutes Fundament haben! Danke dafür, dass wir die Geschichten und Worte von Dir und über Dich haben und uns gegenseitig erzählen können!
Danke für die, die sie uns weitersagen – überall auf der Welt, in Vanuatu und bei uns.
Wir bitten Dich: Hilf, dass wir uns in unserem Leben darauf verlassen und mit Deinem Wort unser Lebenshaus bauen! –
Wir bitten dich für die, denen gerade im Leben der feste Boden fehlt; für die, die das Gefühl haben, es zieht ihnen gerade den Boden unter den Füßen weg; für die, bei denen alles wackelt und unsicher ist.
Sei Du ihnen nahe und gib ihnen Menschen an die Seite, die ihnen nahe sind,
die sie trösten und aufrichten! –
Mit deinen Worten beten wir weiter:
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute, und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.


Lied: Weltgebetstags-/Segenslied (Vorbereitungsheft, S. 8)

Refr.: Segen, Gottes guter Segen verbindet unsre Welt.
Auf allen unseren Wegen Gottes gute Hand uns hält.

1.    Heut‘ gings nach Vanuatu, das liegt im weiten Meer.
Die Menschen dort sind glücklich und lächeln deshalb sehr. (Refr.)

2.    Bislama heißt die Sprache, die alle hier verstehn.
Man zeichnet in den Sand rein, so können‘s alle sehn. (Refr.)

3.    Ein Haus gebaut auf Felsen, ja das hat guten Grund.
So ist’s mit meinem Wort auch, tut Jesus allen kund. (Refr.)


Musik (CD – Vanuatu)

 



Mitwirkende: Michelchen-Team

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Datenschutzerklärung ist erforderlich!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert