Vorstellung von Pfrin. Anna Scholz im Gottesdienst

Pfrin. Anna Scholz Foto: privat

Am 3. November 2019 wurde Pfrin. Anna Scholz von Dekan zur Nieden in der Elisabethkirche als Pfarrerin an der Elisabethkirche vorgestellt. Mit einer Verfügungsstelle der Landeskirche entsendete er sie in die Elisabethgemeinde mit dem Scherpunkt der Unterstützung des Teams an der Elisabethkirche.

Elisabethgemeinde. Beim Gottesdienst am Sonntag, dem 3.11. um 10 Uhr gab es ein besonderes freudiges Ereignis mitzufeiern. Das Team der Elisabethkirche bekommt Verstärkung. Dem Kirchenkreis wurde eine Pfarrstelle zugewiesen, die der Dekan der Arbeit in der Elisabethkirchengemeinde zu Gute kommen lassen möchte.

In einem Jahr und zwei Monaten etwa wird Pfrin Scholz dann voraussichtlich auch die Vakanzvertretung übernehmen, wenn Pfr. Bernhard Dietrich in den Ruhestand tritt.

Dekan zur Nieden stellte Pfrin Scholz im Gottesdienst vor und übertrug ihr die Aufgaben.

Den Gottesdienst gestaltete Pfrin. Dr. Anna Karena Müller. Die Predigt hielt Pfrin. Anna Scholz.

Hier finden sie das kurze Profil von Pfrin Anna Scholz auf unserer Webseite.

Hier stellt sie sich Ihnen vor:

Ich bin Anna Scholz, Pfarrerin und verstärke seit dem 01.11.2019 mit einer Verfügungsstelle des Kirchenkreises das Team an der Elisabethkirche.

Ganz neu ist mir die Gemeinde nicht, denn von 2014-2016 war ich hier bereits Vikarin. In den letzten Jahren war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hans-von-Sonden-Institut hier in Marburg und habe dort meine Doktorarbeit im Bereich der Systematischen Theologie verfasst. Darin gehe ich am Beispiel von sogenannten „Sternenkindern“, also Kindern, die im Umfeld ihrer Geburt verstorben sind, der Frage nach, inwiefern wir zu unseren Toten ein persönliches Verhältnis aufrechterhalten und welche Rolle dabei religiöse Rituale spielen.

Privat bin ich oft in der Natur unterwegs – als Kind war ich begeisterte Pfadfinderin – jetzt habe ich seit einigen Jahren einen Jagdschein und kann auf diese Weise meine Liebe zu Wald und Wildnis weiter verfolgen.
Außerdem fahre ich gern ans Meer, besonders an die holländische Nordsee, genauso aber auch zum Wandern in die Berge.

Ich koche leidenschaftlich gern und sitze mit meinen Freunden bei einem guten Wein zusammen.
Seit einigen Jahren arbeite ich im ökumenischen Arbeitskreis Kino&Kirche hier in Marburg mit.
Ich mag es, mit Menschen über Lebensfragen ins Gespräch zu kommen – auch anhand ästhetischer Erfahrungen mit Film und Kunst.

Außerdem freue ich mich besonders auf schöne Gottesdienste in unserer wunderbaren Kirche!

Mit meiner Tochter, die seit mehreren Jahren auch Kirchenführerin an der Elisabethkirche ist, lebe ich am Ortenberg. Mein Partner, der als freiberuflicher Graphik- und Webdesigner tätig ist, hat seinen Lebensmittelpunkt in Darmstadt, sodass wir uns überwiegend an den Wochenenden sehen.

Beruflich und persönlich interessiert mich die Frage, wie sich Kirche im Zusammenspiel mit der gesellschaftlichen Öffentlichkeit weiterentwickelt und wie sich kirchliches Handeln gestalten lässt, wenn Ressourcen und fixe Traditionen sich verändern.

Ich freue mich auf ein starkes Team in unserer Gemeinde und besonders auf Begegnungen mit Ihnen!