Krieg in der Ukraine - Ein Friedensgebet von Helmut Wöllenstein

Helmut Wöllenstein (Foto: Lademann)

Was wir aus der Ukraine hören, sehen, lesen, ahnen, drängt uns um so mehr, für Frieden zu beten.

Unser ehemaliger Propst Helmut Wöllenstein hat ein Gebet für den Frieden in der Ukraine verfasst.

Krieg in der Ukraine

Krieg in der Ukraine

Wir sind entsetzt, fassungslos.

Gott, höre unseren Schrei:

Sei bei den Menschen, die angegriffen werden.

Bei denen, die mitten drin sind in Zerstörung, Gewalt, Leid und Tod.

Bei denen die fliehen.

Bei denen, die sich und andere verteidigen.

Gott, mach dem Irrsinn ein Ende.

Bring die Verantwortlichen zur Vernunft.

Rüttle deine Kirchen auf, in Ost und West, dass sie mutig, konsequent und laut für den Frieden eintreten.

Du weißt, wir haben Angst und sind unsicher. Wie wird es weitergehen? Was können wir machen? Gib uns Kräfte und Ideen. Lass uns tun, was von uns verlangt wird, auch wenn es etwas kostet.

Richte du unsere Füße auf den Weg des Friedens.

(Liturg. Kammer,24.02.22 Helmut Wöllenstein)

 

All diejenigen, die anderen ihre Gedanken und Gebete für die Menschen in der Ukraine mitteilen wollen, können dies gern auf der Gebetswand auf ekkw.de tun.