Kirchenführungen beginnen vorsichtig

Bei Führungen durch die Elisabethkirche kann man besondere Perspektiven einnehmen. Hier schauen die Konfirmand*innen durch einen Schlussstein auf die Landgrafen. Foto: Bernhard Dietrich

Es gibt sie wieder ab dem 7. Juni, die Führungen durch die Elisabethkirche in verschiedenen Formen. Allerdings unterliegen sie den gleichen Einschränkungen, wie alles andere zur Zeit, damit wir uns gegenseitig vor Ansteckungen schützen können.

Es gibt sie wieder:

Führungen durch unsere Kirche. Etwas anders als gewohnt sind sie, eben unter den gegenwärtigen Abstandsregelungen, in kleinen Gruppen und auch nicht auf die kleinsten Details konzentriert. Aber wir freuen uns, dass wir es wieder anbieten können: Freitags, Samstags, Sonntags um 15 Uhr gibt es eine öffentliche Kirchenführung.

Sie können sich anmelden, denn die Gruppengröße ist begrenzt auf zur Zeit maximal sieben Personen.

Falls sich abzeichnet, dass die Gruppe zu groß wird, kann recht schnell ein zweiter Kirchenführer kommen und eine zweite Gruppe übernehmen.

Es ist ein besonderes Erlebnis, die Elisabethkirche in diesen Tagen zu erleben, da nimmt auch der Mund-Nase-Schutz und der Abstand von Teilnehmenden und Kirchenführerin nichts von der Freude am gemeinsamen Schauen und Entdecken.

Dachstuhlführungen

Die öffentlichen Dachstuhlführungen finden zu den gewohnten Zeiten, am zweiten und dritten Samstag im Monat statt, ebenfalls mit kleineren Gruppen (bis zu sieben Personen).

Kinder führen Kinder

Die öffentliche Führung von Kindern für Kinder im Juli findet am 26.7. statt, für den Termin im August schauen Sie, bitte, auf unsere Internetseite oder rufen in der Küsterstube an (06421/65573). Auch für die Kinderführungen gilt die Begrenzung auf maximal sieben Personen.