Meditativer Gottesdienst am 21. Juni nur online zum Mitfeiern ab 16 Uhr

Meditativer Gottesdienst im Hohen Chor der Elisabethkirche. Foto: Bernhard Dietrich

Nacht der Lichter im Hauptschiff der Elisabethkirche. Foto: Bernahrd Dietrich

Der Meditative Gottesdienst am 21. Juni wird rein digital zum Mitfeiern sein. Im Laufe der Woche wird er in der Elisabethkirche aufgenommen werden. Und am Sonntag kann die Gemeinde ihn online mitfeiern. Die alternativen Gottesdienstformen bewähren sich in der Krise und geben uns einen gemeinsamen "Raum", um vor Gott still zu werden und zu Hören und zu beten - mit anderen zusammen.

Da der Meditative Gottesdienst als einer der 18 Uhr Abendmahlsgottesdienste im Hohen Chor der Elisabethkirche zur Zeit noch noch ausgesetzt bleibt, feiern wir ihn wieder digital und kommen online zusammen. 

Das ist geplant: Am 21. Juni wird der Meditative Gottesdienst an dieser Stelle mit dem gesprochenen Gebet auf dem Weg zur Stille, den Liedern, den Lesungen und dem Fürbittengebet mitzufeiern sein. Er wird kurz vorher wieder aufgenommen werden von einem kleinen Team. Am Sonntag nachmittag wird er auf unserer Webseite freigeschaltet zum Mitfeiern. Während der Gottesdienst zu hören ist, werden die Texte und Lieder gezeigt. So ist ein Mtsingen, ein Mitbeten und ein Mithören möglich.

Der Gottesdienst steht unter dem biblischen Leitwort:

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken." (Mt 11,28)

Diesem Wort und den biblischen Lesungen werden wir im Gebet und in der Stille nachgehen. Die Lieder und das Programm zum Meditativen Gottesdienst finden Sie hier:

Download: Lied- und Textprogramm des Meditativen Gottesdienstes finden Sie hier (Lied- und Textprogramm wird 6 Tage vor dem Sonntag hier  eingestellt)

Zum Charakter der Meditativen Gottesdienste sonst:

Siehe die folgende Seite: Der Meditative Gottesdienst und sein Charakter

Das Wichtigste beim Meditativen Gottesdienst ist das meditative Gebet. Dazu dienen vor Allem die Lieder aus der Tradition der oekumenischen Bruderschaft von Taizé und der Ostkirche. Sie sind einfach, mehrstimmig und so angelegt, dass sie sich wiederholen. Meistens sind es kurze biblische Texte, oder einfache Gebetstexte, die in einem einfachen vierstimmigen Satz von der Gemeinde gesungen werden können. Dazu passend gibt es zu vielen Gesängen Solostimmen, die das Gebet ergänzen und ihm "Glanz" verleihen können.

Weil Beten nicht in erster Linie Reden oder Sprechen zu Gott ist, sondern auch Hören, wird in diesem Gottesdienst Wert gelegt auf zwei Schriftlesungen, die dann - vermittelt durch ein "Gebet auf dem Weg zur Stille" zum eigenen Reden mit- bzw. Hören auf Gott anregen.

Die gemeinsame Stille, in der diesem "Hören" Raum gegeben wird, ist, wie sonst die Predigt, die Mitte des Meditativen Gottesdienstes. Sie dauert meistens ca. 10 Minuten. In der Elisabethkirche feiern wir jeden Meditativen Gottesdienst in der Reihe der Sonntags Abendsgottesdienste (18 Uhr) als Abendmahlsgottesdienst. Wegen der eucharistischen Gastfreundschaft, die wir dabei pflegen, wird auch anders als sonst in der Abendmahlsliturgie ein Gebet zur "Herabrufung" (Epiklese) des Heiligen Geistes auf die Gaben von Brot und Wein gesprochen.

Taizétee und Kekse nach dem Gottesdienst: (bleibt ausgesetzt)

Direkt im Anschluss an den Meditativen Gottesdienst im Hohen Chor der Elisabethkirche wird es wieder schlichten Taizétee in Schalen geben und Kekse. Man kann also noch ein wenig zusammenbleiben, sich austauschen und Kontakte knüpfen.

Gottesdienst mit Andrea Wöllenstein

Übertragung aus Kassel