Meditativer Gottesdienst am 24. Januar in der Elisabethkirche und gleichzeitig online zum Nach- und Mitfeiern

Fotomontage: Bermnhard Dietrich

Nacht der Lichter (noch vor Coronazeiten) im Hauptschiff der Elisabethkirche. Foto: Bernhard Dietrich

Am 24. Januar findet um 18 Uhr wieder ein Meditativer Gottesdienst statt. Er wird später online zum Mitfeiern auf unserer Webseite erscheinen. Es ist der letzte MeGo mit Pfr. Dietrich, der Ende Januar in Ruhestand geht. Eine kleine Gruppe trägt den Gesang. Zuhause beim digitalen MeGo-feiern kann mann natürlich ohne Einschränkungen singen.

Der Meditative Gottesdienst als einer der 18 Uhr Gottesdienste kann zur Zeit live gefeiert werden, natürlich mit den Coronaeinschränkungen. Einmal im Monat findet er statt, sofern es die Umstände erlauben. D.h. zur Zeit nicht im Hohen Chor, sondern im Hauptschiff, wo die Abstände und die anderen Hygienemaßnahmen besser umsetzbar sind. Außerdem feiern wir den Meditativen Gottesdienst ohne Abendmahl und in einer kurzen Form von etwa einer halben Stunde. Was am schmerzlichsten ist: Wir dürfen nicht singen. Das dienst natürlich dem Schutz aller. Deswegen wird eingeladen, bei geschlossenen Lippen nur "im Herzen mitzusingen". Das kann sehr schön sein. Vier Sänger*innen dür fen allerdings mit 6 m Abstand für uns singen.

Das ist geplant: Am 24. Januar wird der Meditative Gottesdienst im Anschluss an den analogen Gottesdienst an dieser Stelle online mitzufeiern sein mit dem gesprochenen Gebet auf dem Weg zur Stille, den Liedern, den Lesungen und dem Fürbittengebet. Während der Gottesdienst zu hören ist, werden die Texte und Lieder gezeigt. So ist ein Mitsingen, ein Mitbeten und ein Mithören möglich.

Das Motto des Meditativen Gottesdienstes wird vom Wochenspruch des 3. Sonntag nach Epiphanias bestimmt:
"Und es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes." (Lk 13,29)

Die Lieder und das Programm zum Meditativen Gottesdienst finden Sie ab Montag, dem 18.1. hier zum: Download: Lied- und Textblatt des Meditativen Gottesdienstes ...

Während der Pandemie sind wir verpflichtet Teilnehmerlisten zu führen (Rückverfolgbarkeit) Deswegen machen wir uns die Vorteile eines Anmeldesystems (Church-Event) per Ticket zu eigen und bitten alle, die teilnehmen wollen, es zu nutzen:

  • einfache "Platzbelegung", durch Ticketbuchung bequem von zu Hause aus
  • einfache Einlassprozedur ohne Zettelanmeldungen und Warteschlangen vor der Kirche
  • einfache Teilnehmerliste (zur eventuellen Rückverfolgung vorgeschrieben) durch die Online-Anmeldung
  • einfach Anmeldungen für bis zur vier Personen aus einem Hausstand/ gleiche Adresse.
  • einfacher Einlass. Der QR-Code auf der Anmeldebestätigung/Ticket wird vom Küster eingescannt. Das wars.
  • Wer sich nicht selbst online anmelden kann, kann das in der Küsterstube, im Gemeindebüro, beim Pfarrer oder einem Nachbarn machen.

Einen Platz im Gottesdienst über das Ticketsystem buchen:

Platz im Meditativen Gottesdienst am 24.1. um 18 Uhr "buchen"

Zu allen buchbaren Gottesdiensten und Veranstaltungen

Zum Charakter der Meditativen Gottesdienste sonst:

Siehe die folgende Seite: Der Meditative Gottesdienst und sein Charakter

Das Wichtigste beim Meditativen Gottesdienst ist das meditative Gebet. Dazu dienen vor Allem die Lieder aus der Tradition der oekumenischen Bruderschaft von Taizé und der Ostkirche. Sie sind einfach, mehrstimmig und so angelegt, dass sie sich wiederholen. Meistens sind es kurze biblische Texte, oder einfache Gebetstexte, die in einem einfachen vierstimmigen Satz von der Gemeinde gesungen werden können. Dazu passend gibt es zu vielen Gesängen Solostimmen, die das Gebet ergänzen und ihm "Glanz" verleihen können.

Weil Beten nicht in erster Linie Reden oder Sprechen zu Gott ist, sondern auch Hören, wird in diesem Gottesdienst Wert gelegt auf zwei Schriftlesungen, die dann - vermittelt durch ein "Gebet auf dem Weg zur Stille" zum eigenen Reden mit- bzw. Hören auf Gott anregen.

Die gemeinsame Stille, in der diesem "Hören" Raum gegeben wird, ist, wie sonst die Predigt, die Mitte des Meditativen Gottesdienstes. Sie dauert meistens ca. 10 Minuten. In der Elisabethkirche feiern wir jeden Meditativen Gottesdienst in der Reihe der Sonntags Abendsgottesdienste (18 Uhr) als Abendmahlsgottesdienst. Wegen der eucharistischen Gastfreundschaft, die wir dabei pflegen, wird auch anders als sonst in der Abendmahlsliturgie ein Gebet zur "Herabrufung" (Epiklese) des Heiligen Geistes auf die Gaben von Brot und Wein gesprochen.

Taizétee und Kekse nach dem Gottesdienst: (bleibt ausgesetzt)

Direkt im Anschluss an den Meditativen Gottesdienst im Hohen Chor der Elisabethkirche wird es wieder schlichten Taizétee in Schalen geben und Kekse. Man kann also noch ein wenig zusammenbleiben, sich austauschen und Kontakte knüpfen.