Nachrichten

Von: Bernhard Dietrich, Sonntag, 22.11.2015

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Kirchencafé und Seniorenkantorei

Im Gottesdienst am Ewigkeitssonntag wurde derer gedacht, die im vergangenen Kirchenjahr verstorben sind. Die Marburger Seniorenkantorei unter der Leitung von Helmut Hering musizierte passend zum Thema des Sonntags eine Kantate von Nicolaus Bruhns

Die Marburger Seniorenkantorei singt am Totensonntag in der Elisabethkirche. Foto: Bernhard Dietrich

Marburg. In der Elisabethkirche wurde am 22.November der letzte Sonntag im Kirchenjahr als Ewigkeitssonntag gefeiert. Gleichzeitig wurde in dem Gottesdienst all der Menschen gedacht, die in dem Jahr verstorben und kirchlich bestattet wurden. Deshalb waren die Angehörigen und Trauernden zu diesem Gedenkgottesdienst persönlich eingeladen worden.

Passend zum Charakter des Sonntags musizierte die Marburger Seniorenkantorei zwei Stücke. Eine Psalmvertonung "Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras ..." (103, 15-17a) von Siegfried Reda und eine Kantate von Nikolaus Bruhns: "Die Zeit meines Abschieds ist vorhanden". Der Text brachte einen Abschnitt aus dem Brief des Apostel Paulus an Timotheus zum Klingen:

„die Zeit meines Hinscheidens ist gekommen. Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben.“

In der Predigt ging es um das Evangelium des Sonntags, dem Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen (Mt 25,1-13)

Predigt nachhören:

 

 

Den Gottesdienst nachhören:

 

 

Predigt nachlesen: Predigt über Mt 25,1-13

Kirchencafé

Anschließend an den Gottesdienst bereitete das Team aus dem Kirchenvorstand der Elisabethgemeinde wieder einen Kirchencafé vor, bei dem man sich im Seitenschiff begegnen und austauschen konnte.

Bildergalerie