‚Wertpapier‘ für eine offene Kirche zeichnen

Eine offene Elisabethkirche ist Ihnen etwas ‚wert‘. Sie wollen uns dabei unterstützen, sie offen zu halten - nicht nur für Gottesdienste und Konzerte, sondern auch für Menschen, die Stille suchen oder die Rückbindung an eine reiche Kultur der Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe.

Dann sollten Sie wissen: Die Elisabethkirche ist etwas mehr als 2500 Stunden im Jahr geöffnet.. Dafür müssen etwa 250000 € aufgewendet werden. Zwei Fünftel der Aufwendungen entfallen auf Betriebskosten. Drei Fünftel werden gebraucht, damit ein Team von 2,5 hauptamtlichen und 5 nebenamtlichen Küstern die Kirche jeden Tag öffnen, die Kunstschätze behüten und den Besuchern begegnen kann.

Mit der Zeichnung eines ‚Wertpapiers‘ von 100€ helfen Sie die Kirche eine Stunde offen zu halten. Regelmäßig gezeichnet wird ihre Unterstützung nachhaltig. Als ‚Dividende‘ möchten wir Ihnen ‚besondere Zeit‘ schenken, z.B. ein besonderes Konzert, eine besondere Führung. oder anderes. Wir werden Sie persönlich ansprechen.

  1. Wertpapier für eine offene Elisabethkirche

  2. Für eine offene Elisabethkirche trete ich ein
  3. und spende einen Betrag von:
  4. (100,- € für eine Stunde Öffnungszeit der Elisabethkirche empfohlen)
  5. Der Betrag soll:
  6. eingezogen werden.
  7. Dazu soll das folgende SEPA-Lastschriftmandat dienen. Erteilung eines SEPA-Lastschriftenmandates zum Einzug der ‚Wertpapier‘-Beträge: Offene Elisabethkirche Ich ermächtige den Gesamtverband evangelischer Kirchengemeinden in Marburg Zahlungen von meinem o.g. Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Gesamtverband gezogenen Lastschriften einzulösen. Gesamtverband evangelischer Kirchengemeinden in Marburg, Universitätsstr. 45, 35037 Marburg, Gläubiger-ID DE19ZZZ00000892512 Vor dem ersten Einzug einer SEPA-Lastschrift wird mir der Gesamtverband die Mandatsreferenznummer mitteilen. Wenn mein/unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Instituts keine Verpflichtung zur Einlösung. Bankspesen trägt der/die Kontoinhaber*in.